Physikum


 

Das Physikum findet nach dem 5. Semester in der Vorlesungsfreien Zeit statt. Nur mündlich geprüft werden die Fächer:

- Anatomie (Makroskopisch, Mikroskopisch, Neuroanatomie) (Prof. Scaal, Prof. Pröls)

- Biochemie ( Prof. Paulson, Prof. Nögel)

- Und Physiologie (Prof. Wiesner, Prof. Pfitzer, Prof. Schneider, Prof. Hescheler)

Im Fach Zahnersatzkunde gibt es eine 7-tägige praktische Prüfung mit einer in dieser Zeit stattfindenden mündlichen Prüfung.

Es werden 4er Gruppen gebildet. Die Prüfungen dauern meistens  1,5 bis 2 Stunden (20-30 min pro Prüfling).

Vor der Prüfung solltet Ihr ein Gespräch mit den Professoren vereinbaren. Hier kann man schon bereits weite Themengebiete absprechen und ggf. ausschließen.

Um das Physikum zu bestehen dürft ihr nicht mehr als zwei 4er oder 5er haben.  Wie im Vorphysikum gilt: wer eine 5 in einem Fach hat muss nur dieses wiederholen. Solltet ihr die Prüfung dann nicht bestehen, müsst ihr das Physikum noch einmal ganz wiederholen. Bei zwei 5ern seid ihr jedoch auch komplett durchgefallen. Solltet Ihr das Physikum in Gänze zwei Mal nicht bestehen, seid Ihr durchgefallen und werdet Exmatrikuliert.

Insgesamt lässt sich sagen, dass das Physikum angenehmer ist als das Vorphysikum. Man muss mehr lernen, aber die Prüfer sind angenehmer und wollen einem nichts Böses. Ihr müsst immer im Hinterkopf behalten, dass die Prüfer euch auch nicht durchfallen lassen wollen. Meistens könnt ihr euch die Prüfungen weiter auseinanderlegen, sodass ihr immer zwei Wochen Zeit zum Lernen habt. Die Zeit reicht auch wirklich! In der Fachschaft gibt es Skripten auf die sogar einige Prüfer selbst verweisen. Generell hat jeder Prüfer seine Lieblingsthemen. Kombiniert mit den Gesprächen die Ihr vorher halten solltet, könnt Ihr sehr große Themengebiete ausschließen und euch speziell auf die oft gefragten Themen vorbereiten.

Wir würden euch raten, während des Phantom 2 Semesters an einem Nachmittag in der Anatomie zu assistieren (geht nur im Wintersemester). Nochmal an der Leiche zu stehen, hilft sehr in der Prüfung. In der Anatomie habt ihr außerdem noch die Möglichkeit am Ende des Semesters an einem Repetitorium teilzunehmen. Des Weiteren werden Termine angeboten, an denen Ihr nochmal alle Histologischen Präparate aus dem Kurs in Ruhe mit eurer Lerngruppe angucken könnt. Die Prüfer sehen es gerne, wenn sie merken, dass ihr euch Mühe gebt und dass ihr in Lerngruppen gelernt habt.

Nach dem Physikum habt ihr meistens 1-2 Wochen frei, bevor das neue Semester beginnt.

 

Abschließend bleibt nur zu sagen, viel Erfolg und macht euch keine Sorgen, ihr schafft das!